Das zweite Band mit zauberhaften Orten, Läden und Cafés in ganz Schleswig-Holstein

Bist du schon Fan unserer Seite?

Jubiläumsspender Johann Selmer (Mitte) mit Adelheid Sommer, Moira Heyne, Dörte Hoffmann, Helga Peters, Kerstin Thiessen und Anna Kalke (v. l.) vom DRK-Ortsverein Preetz. Foto: DRK-Blutspendedienst

 Blutspender aus Überzeugung: Johann Selmer feierte 125. Spendejubiläum 

Die Notwendigkeit des Blutspendens ist Johann Selmer seit langem bewusst: Beruflich war der Schellhorner viele Jahre im Straßenbau tätig und hat in dieser Zeit auch manchen Arbeits- und Verkehrsunfall erlebt. „Mit meiner Blutspende anderen helfen zu können, das motiviert mich dazu, regelmäßig vier Mal im Jahr die DRK-Spendetermine in Preetz zu besuchen“, sagt der 64-Jährige, der mittlerweile seinen Ruhestand genießen kann. Circa 12 Prozent der aus Spenderblut hergestellten Präparate werden tatsächlich bei Unfallverletzungen eingesetzt. Den mit 19 Prozent größten Anteil der Blutpräparate erhalten Patienten mit Tumorerkrankungen.

Johann Selmer weiß, dass er sich mit dem Blutspenden nicht nur für die Gesundheit von Patienten in seiner Region einsetzt. Er sorgt auch für seine eigene Gesundheit vor, denn vor jeder Spende durchläuft er eine kurze ärztliche Untersuchung, außerdem werden Körpertemperatur, Blutdruck und Hämoglobinwert gemessen. Darüber hinaus wird das Blut mit jeder Spende auf Infektionserreger untersucht, nach der dritten Spende innerhalb eines Jahres werden sogar noch zusätzliche Blutwerte kontrolliert.

Das zweite Band mit zauberhaften Orten, Läden und Cafés in ganz Schleswig-Holstein

Am 5. Januar konnten die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes und die ehrenamtlichen Helferinnen des DRK-Ortsvereins Preetz Selmer nun in den Schulen am Hufenweg zu seiner 125. Spende gratulieren. Seine erste Blutspende hat Selmer in den 70er Jahren bei der Bundeswehr geleistet. „Damals lockte ein freier Tag für eine Blutspende“, lacht er. Nach einer längeren Spendepause wurde er dann von der Familie und Freunden zu den Preetzer Spendeterminen „mitgeschnackt“ und ist seitdem überzeugter Blutspender. Mit seiner 125. Spende hat der Jubilar bis zu 375 Patienten geholfen. Denn aus dem halben Liter einer Blutspende werden im DRK-Institut für Transfusionsmedizin in Lütjensee drei Präparate hergestellt: Erythrozytenkonzentrat, Thrombozytenkonzentrat und das Blutplasma. Innerhalb von 24 Stunden nach der Blutspende können sie bereits zum Einsatz kommen.

Johann Selmer möchte auch weiterhin mit seinen Blutspenden soziale Verantwortung übernehmen. Wenn seine Gesundheit es zulässt, kann er dies noch tun, bis er sein 72. Lebensjahr vollendet hat. Spendet er mit der bisherigen Regelmäßigkeit weiter, werden zu seinen bislang 125 Blutspenden noch gut 30 hinzukommen.

Neben Johann Selmer starteten in Preetz noch weitere Blutspender mit einem Jubiläum in das neue Jahr: Ute Schramm aus Schellhorn leistete genau wie Axel Wulf aus Plön die jeweils 100. DRK-Blutspende. Außerdem spendete Ute Karkel-Wried zum 75. Mal, Regina Neumann zum 70. Mal, Manfred Ziehmer zum 60. Mal, Wolfgang Schupp zum 50. Mal und Annika Rehder und Silke Kummerfeld leisteten ihre jeweils 25. Blutspende. Insgesamt kamen an zwei Tagen 215 Spenderinnen und Spender nach Preetz, um eine Blutspende zu leisten. Nach der Spende konnten sie sich wie immer an dem leckeren Imbissbuffet stärken, das die Helferinnen des DRK-Ortsvereins zubereitet hatten und das – wie Jubiläumsspender Selmer betont – ebenfalls einer der Gründe für die Blutspende in Preetz ist!