Das zweite Band mit zauberhaften Orten, Läden und Cafés in ganz Schleswig-Holstein

Bist du schon Fan unserer Seite?

In der Nacht zu Donnerstag kam es in einer Kieler Asylbewerberunterkunft zu einem Feuer

Zwei verletzte nach Feuer in der JVA Lübeck

Lübeck (ots) – Am 30.05.2016 kam es in der Justizvollzugsanstalt Lübeck zu einem Feuer in der dortigen Arbeitshalle, bei dem zwei Mitarbeiter einer Firma leicht verletzt wurden.Gegen 11:54 Uhr meldete die JVA der Einsatzleitstelle der Feuerwehr Lübeck ein Feuer in der ehemaligen Lackiererei, welche sich in der Arbeitshalle auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt befindet. Mitarbeiter einer Fremdfirma waren zu diesem Zeitpunkt mit Arbeiten in der Halle beschäftigt, als es aus bislang noch nicht geklärten Gründen zu einem Feuer im Fußbodenbereich kam. Gefangene befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Arbeitshalle.

Bei dem Versuch das Feuer mit den vorhandenen Feuerlöschern zu löschen, zogen sich die beiden Mitarbeiter der Firma eine Rauchgasvergiftungen zu, welche ambulant durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt wurde.

Das zweite Band mit zauberhaften Orten, Läden und Cafés in ganz Schleswig-Holstein

Eine gezielte Brandbekämpfung war auf Grund der starken Rauchentwicklung durch die Mitarbeiter der JVA nicht mehr möglich. Das Feuer konnte schließlich durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte der Feuerwache 2 und 4 durch einen Einsatz unter Atemschutz im Innenangriff gelöscht werden.

Auf Grund der vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen und den erschwerten Zugangsmöglichkeiten innerhalb der JVA, wurden zudem die Feuerwache 1 und die Freiwilligen Feuerwehren Innenstadt, Israelsdorf und Schlutup alarmiert, die in der Straße Marliring in Bereitstellungen gingen bzw. als nachrückende Einheiten in den Gerätehäusern verblieben.

Nachdem das Feuer nach einer halben Stunde gelöscht war und die Halle entraucht wurde, konnte die Bereitschaft für die Einheiten der Feuerwehr aufgehoben werden. Die Einsatzstelle wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr an die verantwortlichen Mitarbeiter der JVA und er Polizei für weitere Ermittlungen übergeben.