Bist du schon Fan unserer Seite?

55.000 Euro für Erfolgsprojekt in Neustadt i.H.

Bund setzt Förderung von Projekt gegen Rechtsextremismus fort

 

Auch im aktuellen Jahr fördert der Bund den Kampf gegen Rechtsextremismus in Neustadt i.H. Wie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mitteilte, stehen bis Dezember 2015 Gelder in Höhe von 55.000 Euro bereit. Schwerpunkte der Förderungen liegen auf der Bekämpfung von Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und auf der Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen Milieus. Auch die Demokratiestärkung im ländlichen Raum ist Ziel des Programms.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

„Schon in den letzten Jahren habe ich die Arbeit in Neustadt i.H. mit Interesse verfolgt und mir auch selbst ein Bild gemacht“, erklärt der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens. Erst im Juli 2014 konnte er Vertreter des Projekts bei der Fachtagung ‚Gemeinsam stark für Demokratie und Vielfalt‘ in Berlin begrüßen und sich über die weitere Zukunft des Projekts austauschen. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich von der Zusage weiterer Bundesmittel in einem neuen Programm gehört habe“, so Gädechens. „Hier wird gute Arbeit honoriert und eine Zukunftsperspektive aufgezeigt – so geht gute Politik.“

 

Mit den Mitteln aus dem Bundesprogramm ‚Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit‘ wird die erfolgreiche Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Neustadt i.H. fortgesetzt. Bereits mit der Teilnahme an den Programmen ‚VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie‘ und ‚Toleranz fördern – Kompetenz stärken‘ hat der Bund die Kinder- und Jugendarbeit in Neustadt finanziell unterstützt. Mit der nun getroffenen Entscheidung über die Fortführung der finanziellen Unterstützung ist die Finanzierung des Projekts auch in diesem Jahr gesichert. „Weiter so!“, zeigt sich Gädechens begeistert über die gute Arbeit vor Ort.