Bist du schon Fan unserer Seite?

Oldenburg plant Städtepartnerschaft mit französischer Gemeinde

Hat Oldenburg bald eine internationale Städtepartnerschaft ?

Am Freitagabend kehrte eine Delegation der Stadt Oldenburg aus Blain in Frankreich zurück. Nachdem das Freiherr-vom Stein-Gymnasium und dem Collège Saint Laurent schon seit fünf Jahren ein alljährlicher Schüleraustausch verbindet, hatte der Bürgermeister der Stadt Blain Kontakt nach Oldenburg aufgenommen, um auch eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten zu begründen. Die politischen Gremien in Oldenburg standen dem aufgeschlossen gegenüber, da die die einzige internationale Partnerschaft vor Jahren durch die Kommunalreform in Dänemark beendet wurde.

 

So reisten nun die Stellvertretende Bürgervorsteherin Helga Poppe, Bürgermeister Martin Voigt, der Geschäftsführer der KulTour GmbH Michael Kümmel und der Fachbereichsleiter Jörg Saba nach Blain, um dort Gespräche über die Ausgestaltung einer möglichen Partnerschaft zu führen. Es galt festzustellen, ob sowohl der  finanzielle als auch der personelle Aufwand begrenzt werden können.

 

Bei den Gesprächen war es interessant zu erfahren, wie Blain die anderen internationalen Partnerschaften pflegt, die von dort unterhalten werden. Danach ist es gelungen, einen Kreis von interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu gewinnen, die an dem Austausch mit den Partnerstädten teilnehmen. Die Begegnungen werden von einem Arbeitskreis organisiert, die Kosten von den Beteiligten selbst getragen. Finanzieller Aufwand entsteht lediglich, wenn die gastgebende Stadt einen gewissen Kostenanteil für Bewirtung und Eintrittsgelder übernimmt. Die Unterbringung erfolgt konsequent bei den teilnehmenden Familien.

 

Begeistert äußerten sich alle deutschen Teilnehmer über die überaus freundliche Aufnahme in der Stadt und in den Gastfamilien. Interessant war es, in Gesprächen und bei einem Rundgang durch die Stadt zu erfahren, wie viele Parallelen es doch zwischen den beiden Städten gibt. Nun will man nach einem Gegenbesuch der Franzosen eine Entscheidung darüber treffen, ob die Städtepartnerschaft begründet werden soll. „Wenn wir für eine solche Partnerschaft hier in Oldenburg Bürgerinnen und Bürger finden, die sie mit Leben erfüllen wollen, wäre mein Votum positiv.“ äußert sich der Oldenburger Bürgermeister. „Dies ist aber auch eine Voraussetzung, denn es soll keine Beziehung werden, bei der sich nur „offizielle Vertreter“ besuchen.